Fragen und Antworten

Es wird eine bessere und umfangreichere Beteiligung bzw. Abstimmung mit den zuständigen Behörden des Küstenschutzes und der örtlichen Wasser- und Bodenverbände gefordert.

Bürgersprechstunde zur 2. Dialogsforumssitzung - 30.11.2011

Im Rahmen der Erstellung der Planfeststellungsunterlage wurden mehrere Abstimmungstermine mit der UWB und den Wasser- und Bodenverbänden der Region durchgeführt und die Ergebnisse dokumentiert. Am 14. 01.2009 wurde mit dem Gewässer- und Landschaftsverband Wagrien-Fehmarn, der die WBV des Planungsbereiches vereint, und dem LKN die Planung des Ausbaus der B 207 in Bezug auf den vorhandenen Straßendamm, die Möglichkeiten der Änderung an diesem und das Schöpfwerk besprochen. Zusätzlich wurde an diesem Tag gemeinsam mitdem GuLV und der unteren Wasserbehörde die Entwässerung im Planungsbereich abgestimmt.Weitere Abstimmungstermine mit dem GuLV fanden am 17.09.2009 und 02.11.2010 statt. Das LKN wurde im Weiteren bei konkreten Fragestellungen einbezogen (z. B. Öffnung des Straßendamms für das Tierquerungsbauwerk). Die formale Beteiligung dieser Behörden und Verbände erfolgt nunmehr im laufenden Planfeststellungsverfahren.

Antwort von LBV-SH

- 30.11.2011

Bei dem Ausbau der Straße sollte auf der Insel Fehmarn im Sinne der Verkehrssicherheit ein Wildschutzzaun errichtet werden.

Bürgersprechstunde zur 2. Dialogsforumssitzung - 30.11.2011

Dieser Punkt ist auch Bestandteil des Ergebnisprotokolls der eigentlichen Sitzung.
Unter Ziffer 7. steht: Das Dialogforum bittet den LBV-SH um Prüfung, ob die Konzeption der grünordnerischen
Maßnahmen im Sinne der Stadt Fehmarn (so viel „Begleitgrün wie möglich“) sowie die Errichtung von Wildschutzzäunen ergänzt werden kann. Der LBV wird gebeten hierüber zu gegebener Zeit zu berichten.
Sobald diese Prüfung abgeschlossen ist, wird das Ergebnis im Dialogforum vorgestellt.

Antwort von LBV-SH

- 30.11.2011

Die Fledermausüberflughilfe auf der Höhe Großenbrode beeinträchtigt die für den Tourismus wichtige Aussicht. Hier sollte nach Alternativen (Maschendrahtzaun, Umsiedlung der Fledermäuse) gesucht werden.

Bürgersprechstunde zur 2. Dialogforumssitzung - 30.11.2011

Im Bereich der Großenbroder Lagune sowie der Aue besteht beidseitig und über die be- stehende B 207 hinweg ein Fledermausjagdgebiet mit hoher Bedeutung. Fledermäuse sind gem. der aktuellen Bestimmungen des Bundesnaturschutzgesetzes streng geschütz- te Arten, für die erhöhte gesetzliche Anforderungen in Bezug auf die Vermeidung von Be- einträchtigungen gelten. Durch den vierspurigen Ausbau verstärkt sich die Gefahr der Tö- tung von Fledermäusen (Kollisionsgefahr) in erheblichem Maß, so dass spezielle Maß- nahmen erforderlich werden.

Westlich der Großenbroder Lagune ist unter der B 207 eine Unterführung für Wild, Kleinsäuger und weitere Kleintiere vorgesehen. Diese ermöglicht auch einigen Fleder- mausarten eine gefahrlose Unterquerung der B 207. Für die vollumfängliche Funktion der Unterführung sind blickdichten Irritationsschutzwände auf dem Bauwerk und darüber hin- aus 50 m beidseitig der B 207 erforderlich.

Gleichzeitig sind für die Ortslage Großenbrode auf der Südseite der B 207 Lärmschutz- wände erforderlich.

Um die Fledermäuse im Bereich der Großenbroder Lagune sicher unter oder über die
B 207 zu führen, sind zusätzlich Leit- und Überflughilfen beidseitig der B 207 erforderlich. Im Ergebnis werden diese auf der Südseite der B 207 als Wände ausgebildet, um den Lärmschutz für die Ortslage Großenbrode zu verbessern. Auf der Nordseite werden diese Überflughilfen als Ergebnis einer Abstimmung mit der Gemeinde Großenbrode und dem Landrat des Kreises als Zäune ausgebildet, um eine Durchlässigkeit und damit den Blick der Autofahrer auf den Lagunenbereich aufrecht zu erhalten. Der Blick von der Ortslage Großenbrode auf die Lagune ist derzeit bereits aufgrund der Dammlage der B 207 nicht möglich.
Eine Umsiedelung der Fledermäuse kommt nicht in Frage, da das Fledermausjagdgebiet Teil eines Europäischen Schutzgebietes (FFH-Gebiet) ist

Link zur vollständigen Antwort

Antwort von LBV-SH

- 30.11.2011