Jahresbrief 2016

Berlin/Kiel, 14. Dezember 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Teilnehmer und Teilnehmerinnen
der Runden Tische, des Projektbeirates und des Dialogforums!

Aus Betroffenen werden Beteiligte. Das war und ist eines unserer Ziele. Dabei sind wir für den Fall, dass es zum Bau kommen sollte, einen großen Schritt weiter gekommen. Mit dem „Oldenburger Beschluss“ vom 12. September wurde dem Dialogforum mit den „Runden Tischen“ und dem Projektbeirat ein neuer Arbeitsstrang hinzugefügt. Damit können wir in die Sacharbeit einsteigen, Brennpunkte definieren und konkrete Lösungsvorschläge erarbeiten, die dann vom Dialogforum an die Politik herangetragen werden. Der Landtag hat ja bereits im Jahr 2015 die Landesregierung gebeten, die Ergebnisse des Dialogforums mit in die Planung einfließen zu lassen. Der Beschluss des Bundestages vom 28. Januar 2016 hat uns zudem die Möglichkeit eröffnet, einen besonderen – über das gesetzliche Maß hinausgehenden – Schutz von Anwohnern und Umwelt zu erreichen. Dazu müssen besondere regionale Betroffenheit nachgewiesen sowie konkrete Lösungsvorschläge, und im Einzelfall begründete Alternativen erarbeitet werden. Das wird Aufgabe der Runden Tische und des Projektbeirates sein.

Auf das Dialogforum kommt dann die Aufgabe zu, die Politik davon zu überzeugen. Angesichts stets knapper Haushaltsmittel wird das nicht einfach sein. In dieser Hinsicht ermutigend war die beeindruckende Beteiligung der Politik bei der Sitzung zu unserem fünfjährigen Bestehen. Gekommen waren unser Ministerpräsident, der dänische Verkehrsminister, der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium wie auch Bundestags- und Landtagsabgeordnete. Ihre Teilnahme stellt unter Beweis, dass sich unser Forum in den letzten Jahren einen guten Ruf erarbeitet hat. Damit haben wir auch eine Basis für unsere zukünftigen Forderungen gelegt.

Sie sehen, es gibt genug zu tun für 2017.

Ich danke für die gute Zusammenarbeit, wünsche Ihnen, Ihren Mitgliedern und Mitarbeitern ein frohes Fest, glückliches Neues Jahr und etwas Muße „zwischen den Jahren“!

Mit herzlichen Grüßen bin ich
Ihr Christoph Jessen